Es wächst, kribbelt und krabbelt

Es wächst, kribbelt und krabbelt

Endlich ein schöner, warmer Frühlingstag. Den Pflanzen kann man beim Wachsen zusehen.

In Amaragon wurde gemäht. Ein Rückschlag. Die schöne Hochbeetvogelmiereverkleidung ist weg. Die Disteln sind weg. Die Veilchen können dieses Jahr auch keine Samen mehr ausstreuen. Wir müssen uns damit abfinden – so traurig es auch ist. Vielleicht können wir die wadenbeißenden Trolle bitten, uns vor Mähmaschinenattacken in Zukunft zu schützen. dann können sich die Sommerblumen wenigstens vermehren. Amaragon soll wild, soll ursprünglich sein. Wenn Kinder darin herumlaufen, werden sich die trittfesten Pflanzen halten. Gemäht wird nur einmal im Herbst, wenn alle Blumen ihre Samen verstreuten und den Winterschlaf begannen.

Echte Schlüsselblume (Primula officinalis oder veris)
Echte Schlüsselblume (Primula officinalis oder veris)

Die echte Schlüsselblume (Primula officinalis oder veris) ist so schön. Es gelang uns, ihr in die Blüte zu schauen.

Persischer Ehrenpreis (Veronica persica)
Persischer Ehrenpreis (Veronica persica)

Ein persischer Ehrenpreis (Veronica persica) zeigt sich in seinem ganzen Stolz. Wer genau hin sieht, kann die Fühler der kleinen Blumenelfe sehen.

Vogelmiere (Stellaria media)
Vogelmiere (Stellaria media)

So sah sie vor dem Mähüberfall aus. Die Vogelmiere (Stellaria media), die mit den vielen Namen: Vogel-Sternmiere, Hühnerdarm, Hühnerscherbe, Hustdarm (Wikipedia). Hühner mögen sie als Grünfutter. Wer rohen jungen Mais mag, hätte sie in den Salat tun können. Leider hat sie das Mähmonster gefressen.

Samen des Märzenbechers (Leucojum vernum)
Samen des Märzenbechers (Leucojum vernum)

Langes Suchen war nötig um diese Samen zu identifizieren. Wir sezierten eine ca. 2 cm lange, grüne Samenkapsel und fanden diese unreifen Samen, mit einem Haken. Es ist der Samen des Märzenbechers (Leucojum vernum) in der Wikipedia steht er unter Frühlingsknotenblume, dort kann auch die Blüte angesehen werden. Wie ein großes Schneeglöckchen.

Rote Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus)
Rote Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus)

Die roten Feuerwanzen (Pyrrhocorus apterus) sie trinken Malvensaft

Ein unbestimmter Tausendfüßler
Ein unbestimmter Tausendfüßler

Wenn er gut ernährt wird, wächst er wohl noch. War gar nicht so einfach diesen Tausendfüßler auf der Hand zu halten. Mit den vielen Beinen ist er sehr schnell.

Der gemeine Star (Sturnus vulgaris)
Der gemeine Star (Sturnus vulgaris)

Eine Schwarm von Staren (Sturnus vulgaris) fiel am Sonntag ein und labte sich am reich gedeckten Regenwurm- und Engerlingstisch. Ist der Betrachter ganz ruhig, kann er die Stare schmatzen hören.

Wir sind auch 350 000 000 Jahre in die Vergangenheit gereist, ins Carbon, und sahen das Entfalten von Farnen. Leider kam der Fotoapparat nicht mit.Nächstes Mal werden wir das wohl auch dokumentieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.